Kinesio-Taping

Kinesio-TapingAusgehend vom Grundgedanken, dass Bewegung und Muskelaktivität für den menschlichen Körper von großer Wichtigkeit sind, hat Dr. Kenzo Kase, Chiropraktiker aus Japan, in den 70er Jahren das Kinesiology Taping entwickelt.

Ziele

Dazu gehören unterschiedliche Arten des Tapings mit dem Ziel

  • Schmerzen in Muskeln, Sehnen oder Gelenken zu lindern
  • für eine Normalisierung der Muskelfunktion zu sorgen
  • Blutzirkulation im Gewebe zu verbessern
  • Schwellungen in entzündeten Bereichen besser abfließen zu lassen
  • Unterstützung von körpereigenen Heilungsprozessen
  • Haltungsfehler zu korrigieren

Tape?

Hierfür wird farbiges (je nach Farbe tonisierende oder detonisierende Wirkung auf Muskel und Gewebe), elastisches Tape in einer bestimmten Technik (Muskel-, Ligament -, Korrektur-, Lymphtechnik) auf die betroffene Region aufgeklebt um die Muskulatur und umliegendes Gewebe in ihrer Funktion zu unterstützen, ohne die Beweglichkeit einzuschränken.

Das angewendete Tape ist also elastisch, farbig, latexfrei und aus hochwertiger Baumwolle. Die Klebeschicht ist antiallergisch, wärmeempfindlich und wird durch Körperwärme aktiviert. Es kommt auch bei längerem Tragen der Tapes kaum zu Hautreaktionen.
Durch die Wasserbeständigkeit des Tapes kann damit auch geduscht werden. Ebenso kann es über einen längeren Zeitraum (3 Tage bis 2 Wochen) getragen werden.

Indikationen

Das Kinesiotaping ist für jedes Alter und jede Tätigkeit geeignet. Im Folgenden nur einige Indikationen für eine Tapeanlage:

Schmerzen bei jeglichen Muskel – Sehnen und Gelenkbeschwerden, z. B. Tennisarm, Golferarm, Achillessehnenschmerzen, Knieprobleme, hüpfende Kniescheibe, Karpaltunnelsyndrom, Leistenschmerzen, Überlastungsschmerzen bei Ausdauersport, Hallux valgus, Schulterschmerzen, Frozen shoulder, Arthrose, Rippenprellungen, Prellungen sonstige, Muskelfaserrisse
Wirbelsäulenprobleme, steifer Nacken, Rückenschmerzen, Steißbeinschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Schleudertrauma, Lymphstau nach OP, uvm.

Das Tape wird grundsätzlich individuell nach den Beschwerden des Patienten angelegt.